Wir gehen alle respektvoll miteinander um. Durch Lob, Ermutigung und Freundlichkeit drücken   wir unsere gegenseitige Achtung aus.

  Wir pflegen eine offene Gesprächs- und Kommunikationskultur und nehmen uns Zeit zum
  Zuhören.


  Wir wollen die Verantwortungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler stärken.

  Jeder trägt zu einer ruhigen und angenehmen Lernumgebung bei, indem er verbindliche Regeln
  einhält und Konsequenzen akzeptiert.


  Mit abwechslungsreichen Gemeinschaftserlebnissen fördern wir das Zusammengehörigkeits-
  gefühl aller am Schulleben Beteiligten.


  Wir beachten das individuelle Lerntempo jedes Kindes, um dieses entsprechend zu fördern
  und zu fordern.

Diese Bereiche sind uns dafür bedeutsam:

  •  Wertschätzender und verständnisvoller Umgang aller am Schulleben Beteiligten

  • Von Empathie getragene Umsetzung des Erziehungsauftrages

  • Vertrauensvolle Elternarbeit

  • Einhaltung von Regeln

  •  Positive und altersgemäße Gestaltung der Schul- und Lernumgebung

  • Fachlich kompetente Teams „pflegen“ und stärken

  • Teamzeiten, Konferenzen, pädagogische Tage mit Diskussionen und
    demokratischen Entscheidungen

Wir setzen unsere Ziele mit diesen Maßnahmen um:

  •  Eine Schul- und Hausordnung, die kontinuierlich gemeinsam überprüft wird

  •  Konfliktlösung mit Hilfe eines Streitschlichterprogramms

  •  Ein Schulknigge als Leitfaden für das tägliche Miteinander

  •  Wünsche, Ideen und Beiträge aller am Schulleben Beteiligten werden ernst
    genommen

  • Kollegialer und verständnisvoller Umgang in der täglichen Arbeit miteinander




  Wir betrachten das Kind als eine ganzheitliche Persönlichkeit und möchten dieses in seinem
  individuellen Entwicklungsprozess begleiten und fördern.

  Wir stärken das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl der Kinder, sie werden zur 
 
Selbsteinschätzung und Reflexion angeleitet.

  Wir legen Wert auf die Entwicklung personaler Kompetenzen wie Empathiefähigkeit,
  Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit.

  Wir wollen für die Schülerinnen und Schüler vielfältige musische, handwerkliche und sportliche
  Angebote schaffen, damit die sinnliche Wahrnehmung und die Kreativität geschult werden.

  Wir wollen die Schülerinnen und Schüler zum selbstständigen Lernen anleiten und zur
  Selbständigkeit erziehen. Leistungsbereitschaft zu wecken, ist unser aller Ziel.

  Dazu gehört die Schule als Lebensraum zu gestalten, in dem sich die Kinder wohl fühlen

  Diese Bereiche sind uns dafür bedeutsam:

  •  Musikalischer Bereich

  •  Künstlerischer Bereich

  •  Darstellender Bereich

  •  Sportlicher Bereich

  •  kognitiver Bereich

  •  Literatur

  Wir setzen unsere Ziele um, in dem wir nach pädagogischen und inhaltlichen
  Gesichtspunkten aus folgenden Projekten/Unternehmungen/Angeboten wählen:







  Die Nordschule legt Wert auf guten Unterricht. Durch eine motivierende Unterrichtsgestaltung
  macht das Lernen  mehr Freude und der Unterrichtsstoff wird nachhaltiger gelernt.

  Wir ermöglichen sinnvolles und nachhaltiges Üben unter Berücksichtigung der unterschied-
  lichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Stimmige Ziel-, Inhalts- und
  Methodenentscheidungen gewährleisten den größtmöglichen Unterrichtserfolg.

  Im Unterricht begegnen wir unseren Schülern mit Verständnis, Geduld und Humor. Durch
  angemessene Formen des Schüler-Eltern-Feedbacks überprüfen wir unser Unterrichts- 
  geschehen.

  Die Zusammenarbeit innerhalb des Kollegiums zeigt sich vor allem bei der Umsetzung der
  vom Bildungsplan geforderten Projekte und fächerübergreifenden Inhalte.

  Leistungserwartung und Leistungsbewertung sind transparent für alle Schülerinnen, Schüler
  und Eltern der Nordschule.

Diese Bereiche sind uns dafür bedeutsam:

  • Gemeinsame Verbindlichkeiten in Inhalten, Methoden und pädagogischen Zielen

  • Methodencurriculum

  • Einheitliche Leistungsstandards innerhalb der Klassenstufen

  • Fächerübergreifendes Curriculum

  • Methodenkompetenz  und Fachkompetenz der Lehrkräfte

  • Lerntypengerechter Unterricht

  • Anschaulichkeit, Handlungsbezug und vielfältige Formen des Lernens, Übens
    und Wiederholens

  • Anknüpfen an Erlebnis- und Erfahrungshorizont des Kindes

  • Binnendifferenzierung

  • Problemorientiertes Umsetzen der Themen

  • Gestaltung der Lernumgebung

  • Einsatz neuer Medien

  • Zusammenarbeit mit Eltern

  • Anwenden diagnostischer Verfahren und individuelle Förderung

  • Schwerpunkt auf der Leseförderung/Lesekompetenz

Wir setzen unsere Ziele um, in dem wir kontinuierlich anstreben:

  • Fortbildung des Kollegiums im Sinne des Leitbildes und des Profils

  • Teamarbeit im Lehrerkollegium

  • Ansprechende Klassenzimmer

  • In Gesprächen mit Kindern und Eltern Hilfestellung anbieten und aufzeigen

  •   Zielvereinbarungen mit allen am Schulleben Beteiligten treffen

  • Förderplan für Kinder anlegen/Portfolio für Schüler

  • Unterricht projekthaft anlegen

  • Übungstests als Lernstandsermittlung

  • Rituale einüben und konsequent durchführen

  • Einsetzen einer pädagogischen Assistentin

  • Unterrichtliche Methodenvielfalt (Lernwerkstatt, Lernzirkel, Lerntheke...)

  • Zusammenarbeit mit der PH Karlsruhe und dem Seminar Pforzheim

  • Feedbackgespräche mit Schülern, Eltern und Kollegen

  • Gegenseitige Unterrichtsbesuche (QUS)

  • Gemeinsam angelegte Materialkisten z.B. für MNK

  • Einsatz von Laptop, Smartboard, Nutzung des PC-Raums

  • Nutzung von Sponsoring, Förderverein zum Erwerb von modernen Unterrichtsmitteln

  • Lesepaten an der Schule

  • Lautgebärden, verbindliche Lesezeiten






  Im lebendigen Miteinander versteht sich unsere Schule als Teil der Gemeinde.

  Fließende Übergänge von Kindergarten, Grundschule und weiterführenden Schulen bilden die
 Grundlage für Zukunft und Berufsfindung.


  Die Nordschule erweitert in einem kontinuierlichen Prozess ihr schulisches Angebot durch die
  Nutzung von fachkompetenten schulischen und außerschulischen Partnern.

  Über die gemeinsame Arbeit findet ein konstruktiver, stetiger Austausch statt.

  Wir wollen dadurch die Selbstständigkeit und soziale Kompetenz der Schülerinnen und
  Schüler fördern und fordern.


  Bei Problemfällen kooperieren wir mit Beratungsstellen und kompetenten Fachleuten.

Diese Bereiche sind uns dafür bedeutsam:

  • Umfassendes Training der Schlüsselqualifikationen (Teamfähigkeit,
    Methodenkompetenz, fachliche Kompetenz,
    personale Kompetenz)

  • Training der Selbsteinschätzung der Schüler durch Stärken-
    Schwächenanalyse

  • Praxisbezogener Technikunterricht

  • Ständige Entwicklung und Verbesserung der Medienkompetenz

  • Kooperation mit anderen Schularten

  • Kooperationen mit Vereinen, sportlich wie auch kulturell

  • Zusammenarbeit mit Organisationen, die die schulische Arbeit
    unterstützen

Wir setzen unsere Ziele mit verschiedenen Maßnahmen um:

  •  Wir pflegen den Austausch mit Betrieben, Schulen Vereinen, den örtlichen
    Kirchengemeinden und deren Einrichtungen und der Ortsverwaltung Neureut.

  • Wir kümmern uns um einen aktuellen Informationsstand im Hinblick auf
    weiterführende Schulen, Ausbildungsbetriebe u.a.

  • Wir führen eine systematische, ausgefeilte , praxisbezogene und unterstützende Berufswegeplanung für die Klassen 5 – 10 durch.

  • Wir setzen das von uns entwickelte „Neureuter Modell“ in Klasse 7 und 8 zur
    Berufsfindung ein.

  • Wir arbeiten mit Lesepaten in beiden Schularten.

  • Wir stellen eine Lehrkraft für die Kooperation mit den Kindergärten frei.

  • Wir führen achtsam und kompetent die zukünftigen Erstklässler/Fünftklässler mit einem speziellen pädagogischen Programm in die Schule ein.

  • Wir ziehen externe Experten in vielen schulischen Belangen hinzu.